Scroll
Virtueller Event

Jansen Perspectives
Telescope Security
Jansen Perspectives
Telescope Security

Der erste digitale mehrsprachige Event der interaktiven Serie «Jansen Perspectives» fand am 20. Mai statt. Dabei richtete Jansen seinen Fokus auf das Thema Sicherheit und stellt dabei den Menschen und sein Wohlbefinden in den Mittelpunkt. Teilnehmende aus rund 40 Ländern folgten den Inhalten des abwechslungsreichen Events. Während rund zwei Stunden wurden mittels spannenden Keynotes, Interviews und der Panel-Diskussion diverse Sicherheitsthemen mit Fokus auf «Brandschutz», «Einbruch» und «Wind-Wasser-Luft» präsentiert und diskutiert.

Als Einleitung stand Christian Bartholet, CSO bei Jansen in einem Interview Red und Antwort. Dabei erläuterte er, wie prädestiniert Stahl ist, um äusseren Einwirkungen wie Brand, Einbruch oder Witterung standzuhalten. Stahl sei nicht nur der Werkstoff für Sicherheitsanwendungen, sondern auch geeignet, um die Wünsche von Architekten zu erfüllen. Sicherheit habe aber noch eine andere Komponente; nämlich im Sinne von Verlässlichkeit des Unternehmens, das in der dritten Generation geführt wird – und dabei nachhaltig denkend und handelnd auch Sicherheit zu geben.

Anschliessend präsentierte Kai-Uwe Bergmann, Partner der BIG Bjarke Ingels Group, aus Los Angeles zugeschaltet, sein Impuls-Refreat «Formgiving». Dieser dänische Begriff repräsentiert wie man Form für das tägliche Leben gibt und wie wir arbeiten. Der Aussenraum bekommt künftig eine noch höhere Gewichtung: Mehr Platz für Fussgänger und Velofahrer in den Grossstädten. Dies widerspiegelt sich auch in der Architektur, zum Beispiel durch grössere Fenster. Dabei erläutert er, dass er Architektur und Gestaltung stets neu denke. Veränderungen in der Gesellschaft und bezüglich dem Klima erfordern, dass wir uns global damit beschäftigen, wie wir Gebäude heute und künftig begehen und nutzen werden. Dabei zeigte er einige attraktive Beispiele wie das «Copenhill», eine Haushalt Müllverbrennungsanlage, ein 85 Meter hohes Gebäude, von dessen Dach sich eine 450 Meter lange Skipiste über die Fassade hinab zum Boden schlängelt. Weitere Beispiele waren in New York, wo das Thema Hochwasser architektonisch und menschlich präsent ist. Eine neue Parkanlage (10km) mit Schutzwirkung inklusive einem Fahrrad Weg und Begrünung oder ein Wohnhaus mit einem vertikal begrünten Innenhof: ein Court Skraper Concept. Ebenso bezüglich Hochwasser zeigte er ein 4-stöckiges Studentenheim in Kopenhagen: 12 kleine Wohnungen, sogenannte «repurposed storage container», die auch bei Hochwasser Sicherheit gewährleisten und komfortables Wohnen ermöglichen.

Sonja Oesch, Product Manager bei Jansen präsentierte Einblicke in die Systemlösungen zu «Wind-Wasser-Luft», «Brandschutz» sowie «Einbruchschutz» und wie diese Produkte einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit für Fenster, Türen, Fassaden beitragen und hohen Anforderungen standhalten müssen. Dabei demonstrierten aufschlussreiche Themenfilme eindrücklich wie bezüglich Schutz vor Witterung, Brand und Einbruch Tests im eigenen Technologie Zentrum mit Prüfwerkstätte durchgeführt werden.

In den Breakout-Sessions wurden mittels den drei Best-Practice-Objektpräsentationen «Schiphol Airport», Amsterdam, «OMM Odunpazari Modern Museum», Eskishier (Türkei) sowie «Banco Santander», Madrid die sicherheitsrelevanten Aspekte der drei Objekte beleuchtet. Dabei wurden auch die Stahlprofilsysteme und die Jansen Expertise bezüglich Sicherheit exemplarisch dargestellt.

Der Schweizer Zukunftsforscher Georges T. Roos wagte «einen Blick in die Zukunft». Dabei erläuterte er, dass globale Veränderungen eines Systems eine Wechselwirkung zum «psychologischen Klima», der Gesellschaft, der Logistik und politischen Lage hervorbringe. Veränderungen seien fragil und verlaufen nicht linear. Das Tempo des Wandels, komplexe Märkte, soziale Gebilde, die demografische Entwicklung sind wichtige Zukunftstreiber, stellen aber auch Herausforderungen dar. Er resümierte: «Das Teleskop lässt sich nicht scharf stellen und die Zukunft ist ungewiss – und demzufolge eine verlässliche Antizipation schwierig».

Als letzter, aber nicht minder spannender Teil erfolgte die Paneldiskussion mit den Teilnehmern Christoph Jansen, Georges T. Roos und Carlos Martinez, Architekt. Dabei kristallisierte sich heraus, dass es auch Herausforderungen benötigt; Kundenbedürfnisse und Gespräche sowie eine gemeinsame Vision für Trends und Veränderungen relevant für Kunden und Produkte seien. Gebäude werden flexibler, multifunktionale Räume – die «gebaute Welt» für Jahrzehnte zeigen auf, was es in Zukunft braucht, um Innovation zu generieren.

Erläutert wurde auch die künstliche Intelligenz (KI), die in der Industrie als grosse Chance gesehen wird und gerade in der Automatisierung Vorteile bringt und es spannend ist, den Weg dorthin zu gestalten. Die immer stärkere Vernetzung mit Kunden und Lieferanten, dem Rohmaterial Bandstahl, respektive die Wertschöpfungskette und Prozesse ermöglichen es, Visionen Realität werden zu lassen. Dabei spielen neues Denken, Diskussionen und Hinhören eine grosse Rolle. Im Sinne eines Fazits und «das Telescope auf Sicherheit» gerichtet: Sicherheitsbedürfnisse verändern sich und eine gewisse Risikobereitschaft ist notwendig.

Als Abschluss gab Christian Bartholet einen Einblick in den «virtuelle Showroom», der aktuell bei Jansen entwickelt wird. Dabei kann man via Internet oder die VR-Brille in die virtuelle Welt eintauchen: Produkte konfigurieren, Gebäude oder Brandschutz in Anwendungs-Showräumen simulieren.

Das virtuelle Networking ermöglichte einen fachlichen und «digital persönlichen» Austausch und wurde rege genutzt.

 

Folgende Videos sind nur über das Jansen Docu Center aufrufbar. Bitte registrieren Sie sich hier für einen Zutritt.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Location: Virtueller Event
Beginn:
Ende:

Gast-Referenten

Kai-Uwe Bergmann,
BIG Bjarke Ingels Group

Georges T. Roos,
Zukunftsforscher

Internationale Best-Practice-Objektpräsentationen

Objektpräsentation: Banco Santander Madrid, ENAR Envolventes Arquitectónicas

Objektpräsentation: Schiphol Airport Amsterdam, cepezed

Objektpräsentation: OMM Odunpazari Modern Museum Eskisehir, Polimeks Holding

Jansen-Referenten

Christian Bartholet,
CSO Jansen AG

Sonja Oesch,
Produktmanagerin Jansen AG

Christoph Jansen,
CEO Jansen AG

Eventmoderation

Isabel Schorer,
Moderation

Agenda

Darauf dürfen Sie gespannt sein:

  • Begrüssung

    scroll

    Eventmoderatorin: Isabel Schorer

  • Interview «Telescope Security»

    scroll

    Referent: Christian Bartholet, CSO Jansen AG

  • Interaktives Impuls-Referat «Formgiving»

    scroll

    Referent: Kai-Uwe Bergmann, BIG Bjarke Ingels Group

  • Einblicke in die Systemlösungen zu «Wind-Wasser-Luft», «Brandschutz» und «Einbruchschutz» durch Jansen AG

    scroll

    Referentin: Sonja Oesch, Produktmanagerin Jansen AG

  • Internationale Best-Practice-Objektpräsentationen während Breakout-Sessions

    scroll

    • (ausgefallen)La Samaritaine Paris (FR), Frener & Reifer
    • (neu) Banco Santander Madrid (ES), ENAR Envolventes Arquitectónicas
    • Schiphol Airport Amsterdam (NL), cepezed
      Objektpräsentation durch Ruben Molendijk-van Nieuwenhuyzen (Project Architect)
    • OMM Odunpazari Modern Museum Eskisehir, (TR), Polimeks Holding
      Objektpräsentation durch Alev Yazirlioglu (Project Group Chief / Architect, M.Sc.)

  • Pause

    scroll

    Option auf Networking

  • Gastreferat «Ein Blick in die Zukunft»

    scroll

    Gastreferent: Zukunftsforscher Georges T. Roos

  • Interaktive Panel-Diskussion

    scroll

    Panel-Teilnehmer:

    • Kai-Uwe Bergmann
    • Georges T. Roos
    • Christoph Jansen

  • Schlusswort

    scroll

    Im Anschluss virtuelles Networking

Unsere virtuelle Eventlocation

ViCo heisst das virtuelle Konferenz-Tool, mit dem wir unsere virtuelle Jansen-Welt kreiert haben. Das Tool ist für Gross-Gruppen ausgelegt und bietet Präsentationsforen, Marktplatzstände, flexibles Networking und einen einfachen persönlichen Teilnehmer-Support vor und während der Veranstaltung. Ausserdem ist es auf die spezifischen Anforderungen des Schweizer Marktes ausgerichtet und kann flexibel und individuell angepasst werden – auch für internationale Veranstaltungen.

Zur Anmeldung

scroll

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Datenschutz

Akzeptieren